Irmgard Gräf | Tel.: +49 (0)931 880 8338
Irmgard Gräf | Tel.: +49 (0)931 880 8338

Besser länger leben mit Vitamin D

Neue Studien zeigen( Nov 2016):

Vitamin D verbessert die Lebensdauer und die Protein Homöostase. Homöostase  bezeichnet die Aufrechterhaltung eines Gleichgewichtszustandes eines offenen dynamischen Systems durch einen internen regelnden Prozess. Sie ist damit ein Spezialfall der Selbstregulation von Systemen.

 

Die  Zeitschrift Cell Reports veröffentlicht eine neue Studie: Vitamin D aktiviert und erhöht  die Gene für Langlebigkeit. Gleichzeitig verhindert Vitamin D  die Ansammlung von toxischen Proteinen im Zusammenhang mit altersbedingten chronischen Krankheiten.


seit langem ist bekannt, dass  Vitamin D den Körper bei der Kalziumabsorption unterstützt.  Es zeigt sich mehr und mehr, dass  dieses eine grössere Aufgabe wahrnimmt. Der ältere Co-Autor Prof. Gordon Lithgow vom Buck-Institut für Altersforschung und seine Kollegen nutzten C. elegans, um den Mechanismus zu untersuchen, mit dem Vitamin D das Altern beeinflusst. "Vitamin D verbindet  sich mit bekannten Langlebigkeits-Genen - es verlängerte die mittlere Lebensdauer um 33% und verlangsamte die alterungsbedingte Fehlfaltung von Hunderten von Proteinen", erklärte Prof. Lithgow. "Unsere Ergebnisse liefern eine echte Verbindung zwischen Alterung und Krankheit und geben Klinikern und anderen Forschern die Möglichkeit, Vitamin D in einem viel größeren Zusammenhang zu betrachten."

Diese Arbeit wirft Licht auf Protein-Homöostase, die Fähigkeit von Proteinen, ihre Form und Funktion über die Zeit beizubehalten. Es ist ein Balanceakt, der mit normalem Alterungsprozess einhergeht, was oft zu einer Ansammlung von toxischen unlöslichen Proteinaggregaten führt, die an einer Reihe von Bedingungen beteiligt sind, darunter Alzheimer-, Parkinson- und Huntington-Erkrankungen sowie Typ-2-Diabetes und einige Formen von Herzerkrankungen. "Vitamin D3, das in die aktive Form von Vitamin D umgewandelt wird, unterdrückte Proteinunlöslichkeit in C. elegans und verhinderte die Toxizität, die durch menschliches beta-Amyloid verursacht wird, das mit Alzheimer'scher Krankheit verbunden ist," sagte Prof. Lithgow. Die in der Studie angestrebten Wege und das molekulare Netzwerk (IRE-1 / XBP-1 / SKN-1) sind an der Stressreaktion und der zellulären Entgiftung beteiligt. "Vitamin D3 reduziert die altersabhängige Bildung von unlöslichen Proteinen in einem breiten Spektrum von vorhergesagten Funktionen und zelluläre Abteilungen. Diesunterstützt unsere Hypothese, dass abnehmende Proteinunlöslichkeit die Lebensdauer verlängern", sagte die führendende Autorin Dr. Karla Mark, Buck-Institut für Alters-Forschung.

 

"Wir konzentrieren uns auf Vitamin D und die Knochen, denn dort können wir ihre Wirkung messen. Ich glaube, dass Vitamin D so entscheidend für die totale Körperfunktion und die Muskeln ist, wie es für Knochen ist. " "Vitamin D beeinflusst Tausende von Genen - die meisten Zellen haben Vitamin D-Rezeptoren, so muss es sehr wichtig sein." _____ Karla A. Mark et al. 2016. Quellen: Karla A. Mark et al. 2016. Vitamin D Promotes Protein Homeostasis and Longevity via the Stress Response Pathway Genes skn-1, ire-1, and xbp-1. Cell Reports 17 (5): 1227-1237; doi: 10.1016/j.celrep.2016.09.086

Der Artikel basiert auf einer Pressemitteilung  aus the Buck Institute for Research on Aging.

 

Foto: 123stockfoto

 

Dr. Budwig

Kontakt

Irmgard Gräf
Schleifweg 4
97084 Würzburg
Telefon: +49 (0) 9318808338 +49 (0) 9318808338
Mobiltelefon: 004901716981318
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum

© Irmgard Gräf