Irmgard Gräf | Tel.: +49 (0)931 880 8338
Irmgard Gräf | Tel.: +49 (0)931 880 8338

Verbindung von einem niedrigen Vitamin D Spiegel zu erhöhter Krankheitsaktivität bei Colitis ulcerosa

Neue Studie zeigt eine Verbindung von einem niedrigen Vitamin D Spiegel zu erhöhter Krankheitsaktivität bei Colitis ulcerosa

Veröffentlich am 14. Juli 2016 von Riley Peterson

 

Die Colitis ulcerosa ist eine chronische, d.h. langdauernde/lebensbegleitende Erkrankung des Dickdarms, die meist in Schüben verläuft. Sie verursacht Geschwüre (lat. ulcera, daher ulcerosa = geschwürig) in der inneren Schleimhautschicht des Kolons, wie der Dickdarm auch genannt wird (Colitis: Entzündung des Kolons). Typische Beschwerden bei der Colitis sind vor allem häufige, blutig-schleimige Durchfälle, nicht selten Bauchschmerzen im linken Unterbauch, ständiger Stuhldrang, Fieber, allgemeine körperliche Schwäche und Gewichtsabnahme. Anämie und eine unnormal schnelle Herzrate zeigen sich in schweren Fällen.

 

Frühere Studien stellten bereits einen Zusammenhang zwischen niedrigen Vitamin D-Spiegel und diesen Darmentzündungen fest. Die Forschung bestätigte ebenfalls, dass Vitamin- D -Mangel sowohl bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eine wesentliche Rolle spielt.  Darüber verbanden Forscher die Wirkung von einer Vitamin D -Supplementierung mit der Schwere der Erkrankung und einen Rückfall bei diesen Patienten.  Allerdings fehlten ausreichend Forschungsergebnisse über das Verhältnis  25 (OH) D-Spiegel und Schleimhautentzündung bei Patienten mit Colitis ulcerosa.

 

Man ging davon aus, dass die entzündungshemmende  Wirkung von Vitamin D, ausgedrückt im Serum 25 (OH) D-Spiegel die Schleimhautentzündung beeinflussen kann. Zusätzlich ging man davon aus, dass Vitamin D gegen Colitis Ulcerosa schützt, indem die   Barrierenintegrität  intestinaler Epithelzellen Apoptose (programmierter Zelltod) verhindert.

 

Neuerdings  analysierten die Forscher die Beziehung zwischen Serum 25 (OH) D-Spiegel und Schleimhautentzündung, um zu bestimmen, welche Rolle Vitamin D bei der Krankheitsaktivität von Personen mit Colitis Ulcerosa spielt.  Mit einer Gruppe von 230 Patienten mit Colitis ulcerosa wurde  die Studie durchgeführt. Serum 25 (OH) D-Spiegel wurden zu Beginn der Studie gemessen und verglichen mit dem  Mayo -Score. Mayo -Score ist ein Standardwerkzeug, die Krankheitsaktivität bei Patienten mit Colitis ulcerosa zu bestimmen. Eine höhere Punktzahl weist auf einen schwereren Krankheitszustand hin.

Nachdem Abschluss des Testverfahrens konnten Forscher Folgendes bestätigen:

 

• Der mittlere Serum 25 (OH) D-Spiegel lag zu Beginn der Studie bei 21,8 ng / ml.

• Es zeigte sich  eine signifikante inverse Assoziation zwischen 25 (OH) D-Konzentration und Schleimhautentzündung. Basis war der Mayo-Endoskopie-Score.

• Patienten mit wenig oder keiner histologischer Aktivität hatten signifikant höhere Vitamin-D-Spiegel als Patienten mit mittelschwerer bis schwerer histologischer Aktivität. Eine höhere histologische Aktivität zeigt erhöhte Werte von Entzündungen.

 

Die Forscher stellten fest:

"... Patienten mit Colitis ulcerosa haben mit 25 (OH) D-Konzentrationen <20 ng / ml ein höheres Risiko. Eine Abnahme der Serum-25 (OH) D-Konzentration ist demnach mit einer erhöhten Aktivität der Erkrankung verbunden.“

 

Weiterhin stellten sie fest:

"Angesichts der bekannten Zusammenhänge zwischen Vitamin-D-Mangel mit eingeschränkter Kalziumhomöostase, den Knochenstoffwechsel und die Immunfunktion, zeigen die  Forschungsergebnisse die Wichtigkeit die 25 (OH) D-Konzentrationen zu bestimmen und den Mangel dann zu beseitigen. Dies gilt für Personen mit Colitis ulcerosa in aktiver und inaktiver Form. "

 

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Studie nur die Beziehung des Vitamin D Spiegels auf die Auswirkungen bei Colitis ulcerosa zeigt, und noch nicht die Kausalität oder Ursache  beweist. Weitere Studien sind erforderlich um die Wirkung von Vitamin D auf die Krankheitsaktivität und Verringerung der Schleimhautentzündung zu beweisen.

 

Quelle: Serum 25-hydroxyvitamin D concentration is inversely associated with mucosal inflammation in patients with ulcerative colitis

 

Übersetzt aus dem Englischen, Originalinformation Vitamin D council

Bildmaterial: 123rf

Dr. Budwig

Kontakt

Irmgard Gräf
Schleifweg 4
97084 Würzburg
Telefon: +49 (0) 9318808338 +49 (0) 9318808338
Mobiltelefon: 004901716981318
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum

© Irmgard Gräf