Irmgard Gräf | Tel.: +49 (0)931 880 8338
Irmgard Gräf | Tel.: +49 (0)931 880 8338

Erholung nach Hirnblutung

Wunderbare Erholung nach Hirnblutung

Diana ist eine 77-jährige Frau mit einer Vorgeschichte von früheren Schlaganfällen, die im Juli 2020 eine Hirnblutung erlitt. Ihr Gehirn-CT zeigte zusätzlich eine starke Verengung in den vorderen und hinteren Bereichen der arteriellen Gehirndurchblutung. Die Hirnblutung führte zu schwerer Lethargie, der Unfähigkeit zu schlucken, was die Platzierung einer Ernährungssonde erforderte, zu schwerer Verwirrung, Sehverlust und der Unfähigkeit zu kommunizieren. Dianas Zustand verschlechterte sich fortwährend, und es wurde beschlossen, die medizinische Behandlung abzubrechen und sie zum Sterben nach Hause zu schicken. In der Zusammenfassung der Krankenhausentlassung wurde festgestellt, dass der erwartete Tod innerhalb von 12 bis 48 Stunden eintreten würde.

 

Diana starb nicht, aber sie war schwer behindert, lethargisch, unfähig zu gehen, sich zu verlegen und unfähig, sich auszudrücken, da sie keine Worte finden konnte. Sie hatte eine schwere Gedächtnisstörung und war bei allen Aktivitäten auf die Hilfe ihrer liebenden Familie angewiesen.  Selbst als Diana ihre Augen geöffnet hatte, beschrieb Dianas Tochter, dass es so aussah, als ob niemand zu Hause wäre.

Einen Monat nach der Entlassung aus dem Krankenhaus brachten Dianas Kinder sie in mein Behandlungszimmer. Zu dieser Zeit war Diana stark beeinträchtigt und saß lethargisch im Rollstuhl. Sie sah doppelt oder dreifach und konnte deshalb weder lesen noch schreiben. Sie war so schwach, dass sie nicht in der Lage war, sich selbst aus dem Rollstuhl zu bewegen. Diana gab mir zu verstehen, dass sie leben wolle. Ich fragte sie, ob sie bereit sei, dafür zu kämpfen, und sie antwortete mit einem erschöpften, aber entschlossenen "Ja".

Ich empfahl ein Schema der Chelat-Therapie IVs, anschliessend im Wechsel mit Methylenblau intravenös, mit Peptiden und anderen Nährstoffen. Dies erfolgte zusätzlich zu den täglich hoch dosierten Nahrungsergänzungsmitteln. Sie befolgte jede Empfehlung, obwohl sie aufgrund ihrer traumatischen Krankenhauserfahrung starke Ängste vor Ärzten und medizinischer Behandlung hatte. Ein Kuscheltier namens Kajiri half ihr, diese Angst zu überwinden, und ich empfahl ihr auch das Mercy Blu Room-Programm.

 

Innerhalb kürzester Zeit erholte sich Diana auf bemerkenswerte Weise.

Die Kinder von Dianas stellten fest, dass sich ihr Gehirn unmittelbar nach dem ersten BluRoom Besuch dramatisch veränderte. Sie zeigte eine deutliche Funktionsverbesserung, und sie begann, aus ihrer Seele zu sprechen und ihnen zu sagen, wie sehr sie sie liebte. Dies war ungewöhnlich für ihren Charakter und hat seitdem angehalten. Nach vier IVs begann Diana mit einem Walker zu laufen.

Anfänglich war sie nicht in der Lage, den BluRoom zu tolerieren, da er ihre Verwirrung verstärkte. Aufgrund des traumatischen Erlebnisses im Krankenhaus hatte sie PTSD-Symptome, die auf schwere Nachtangst und nächtliche Schreiattacken zurückzuführen waren. Nach einer zweiwöchigen Pause vom BluRoom ging sie tapfer zurück. Ihre Tochter bemerkte, dass die Panikattacken nach der Wiederaufnahme der BluRoom-Besuche verschwanden.

Nach sechs Chelat-IVs und zwei Methylen-Blau-IVs normalisierte sich Dianas Sehkraft. Wieder normal sehen zu können, war für sie auch im BluRoom ein großer Fokus. Diana ist nun in der Lage, mit ihrem Namen zu unterschreiben und zu lesen, was ihr vorher nicht möglich war. Ihr Gedächtnis hat sich deutlich verbessert. Sie kann ein Gespräch führen und sich ausgezeichnet ausdrücken.

Diana ist mit den Ergebnissen ihrer Bemühungen und der Kombinationstherapie sehr zufrieden. Dianas Kinder sind überglücklich über das wundersame Comeback und die Verbesserungen und sind dankbar für die Möglichkeit, eine qualitativ hochwertige gemeinsame Familienzeit zu genießen.

Dr. Ana Mihalcea, Leitende Ärztin, Mercy Blu Room-Programm

 

 

 

erst veröffentlicht von BluRoom Enterprise USA

 

Dr. Budwig

Kontakt

Irmgard Gräf
Schleifweg 4
97084 Würzburg
Telefon: +49 (0) 9318808338 +49 (0) 9318808338
Mobiltelefon: 004901716981318
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum

© Irmgard Gräf